Gertrud Turban

(geb. 1925 in Traunstein) studiert 1946–51 an der Akademie der Bildenden Künste in München, legt 1951/52 die Prüfung für das höhere Lehramt ab. Sie lebt seit 1958 in Bamberg, hat eine große Familie und arbeitet als freie Malerin, bevorzugt mit Wachskreiden. Von 1959 bis 1975 sind ihre Arbeiten bei der Freien Gruppe in Bayreuth zu sehen.