20 Jahre – Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung im Kunstmuseum Bayreuth

Klaus Dettmann sammelt seit vielen Jahren Kunst. Seine Sammlung ist sehr reichhaltig. Seit einigen Jahren konzentriert er sich mehr und mehr auf originalgraphische Arbeiten von Horst Antes, die in seiner Stiftung ungefähr die Hälfte des Bestandes ausmachen. Hier hat er sich in besonderer Weise spezialisiert: Es geht ihm nicht nur um die Endfassungen der Druckgraphiken von Horst Antes, sondern vor allem um Zustandsdrucke, Motiv- und Farbvariationen sowie handkolorierte Exemplare aus dem graphischen Werk aller Schaffensphasen – von den frühen, informellen bis zu aktuellen Arbeiten. In ihrer inhaltlichen Konzentration ist diese Antes-Sammlung von Klaus Dettmann in Deutschland wohl einzigartig.

Darüber hinaus hat Klaus Dettmann in seiner Sammlung einen besonderen Schwerpunkt auf das druckgraphische Werk von Rupprecht Geiger, Horst Janssen, Georg Karl Pfahler und Paul Wunderlich gelegt. Diese bilden so auch Schwerpunkte der Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung. Ergänzt werden diese durch Einzelarbeiten von verschiedenen Vertretern der Konstruktiven Kunst, der Op Art – zum Beispiel Günter Fruhtrunk, Richard Anuszkiewicz, Victor Vasarely – und der Pop Art, wie Robert Indiana oder Allan D’Arcangelo.

Als die Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung neben der Dr. Helmut und Constanze Meyer Kunststiftung am Kunstmuseum Bayreuth gegründet wurde, war dies durchaus ein mutiger Schritt des Stifters, denn das Kunstmuseum Bayreuth bestand erst seit wenigen Jahren. Für das Museum und seinen Träger, die Stadt Bayreuth, war es eine große Freude, dass nun eine weitere Kunststiftung die Sammlungen des neuen städtischen Kunstmuseums bereichern sollte.

Zum 20. Jubiläum der Stiftungsgründung ist nun im Kunstmuseum Bayreuth eine kleine, aber feine Auswahl aus der Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung zu sehen, die der Sammler aus seinem Privatbestand ergänzte. Wir freuen uns sehr, die Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung mit dieser Ausstellung würdigen zu können. Parallel erscheint ein Sammlungskatalog der Stiftung, der den gesamten Umfang und die Qualität der Sammlung und der Stiftung vor Augen führt.

Die Ausstellung wird begleitet durch ein umfangreiches Vermittlungsprogramm für alle Menschen.


Weitere Informationen zur Ausstellung

Weitere Informationen finden Sie im Flyer und den Pressebildern zur Ausstellung.
Flyer herunterladen (PDF)
Pressebilder herunterladen (ZIP)