Heinz Breloh Schenkung

Der Kölner Bildhauer Heinz Breloh (1949 – 2001) war einer der radikalsten figurativ arbeitenden Künstler des ausgehenden Zwanzigsten Jahrhunderts. Sein Hauptthema war das Menschenbild, das er vor allem am Bild des schöpferischen Menschen, des Künstlers, immer wieder neu thematisierte.

Durch ungewöhnliche fotografische Arbeiten und Performances löste sich der Wotruba-Schüler früh von seinem Lehrer. Sein sinnlich-taktiles, ganz körperlich geprägtes skulpturales Werk entstand vor allem in Keramik und Gips, Gusseisen und Bronze. In zahlreichen Bildwerken stellte sich Breloh selbst mit den sechs sinnlichen Kraftenden Kopf, Armen, Beinen und Genital, als „Sechsender“, dar, sein Arbeiten am Gegenüber einer Skulptur als ausströmende und empfangene Kraftlinien visualisierend.

Seine „Lebensgrößen“ genannten Arbeiten schuf Breloh buchstäblich mit dem gesamten Körper. „In einer festgelegten Choreografie umschreitet, umtanzt der Künstler die weiche Gipsmasse. Er wirft sich mit dem ganzen Körper - Beinen, Hüften, Brust, Rücken, Kopf - dagegen, umfängt den Klotz mit den Armen, durchstößt ihn mit Knien und Beinen, fährt mit dem Kopf hin und her und schleift so einen waagerechten oberen Abschluss aus. Er presst, dreht, windet sich nach einem genau bemessenen Programm an, in und gegen den Block, durchpflügt den Gips nach innen, ertastet und umspannt ihn von außen. Er zieht seine Körperbahn, bis das Material hart und widerständig geworden ist. Die fertige Skulptur hält die Körperform als negatives Volumen fest. Sie ist (im klassischen Sinn von Erinnerung) ein Monument der Körperspur.“ (Manfred Schneckenburger: Körperhandlungen wider die Apparatewelt, in: „Skulptur als Körperspur – Heinz Breloh“, 2008, S. 17)

Brelohs skulpturales Werk ist begleitet von einem umfangreichen malerischen und zeichnerischen Werk. 2008, anlässlich einer großen Ausstellung mit plastischen und zeichnerischen Werken in vier deutschen Bundesländern schenkte seine Lebensgefährtin, die Künstlerin Krimhild Becker (1940 – 2010) dem Kunstmuseum Bayreuth ein Konvolut von 64 Zeichnungen Brelohs aus den neunziger Jahren.

Weiterführende Links:

Weitere Werke aus der Sammlung finden Sie im Ausstellungskatalog Brehlo, Skulptur als Körperspur