Film: Impressionen zur Sonderaustellung "Private Sammlung"


Sonderausstellung: Private Sammlung

Vom 15. Dezember 2019 bis 23. Februar 2020 – Kunstmuseum Bayreuth

Sammlung Hertha Drescher und Günter Ruckdäschel zum 100. Geburtstag von Hertha Drescher

Hertha Drescher (1919 – 2015) wurde in Bayreuth geboren wo sie – zusammen mit Wolfgang Wagner – die Schule besuchte. Viele Jahre wirkte sie mit dem aus Hof stammenden Günter Ruckdäschel (1934 – 2017) als Redakteurin im Nürnberger Sebaldus-Verlag, der eines der ersten Medienmagazine nach 1945, den „Gong“ herausgab. Als besondere Zeit schilderte sie immer die Zeit der siebziger Jahre, als Helmut Markwort dort Chefredakteur war. Die Kunstliebhaberin und der Jazz-Fan waren in der internationalen aktuellen Kultur ihrer Zeit zu Hause und reisten gern zu Ausstellungen und Konzerten um die Welt. – Und beide sammelten Kunst. Natürlich ließen sie sich auch die Eröffnung des neuen Kunstmuseum Bayreuth am 3.12.1999 nicht entgehen. Bereits wenige Monate danach, im Frühjahr 2000, kamen sie auf die Stadt zu, um das junge Museum als zukünftigen Standort für ihre gemeinsame Sammlung zu sondieren. Noch im selben Jahr erfolgte die erste Schenkung: u. a. Arbeiten von Christian Mischke, Herbert Bessel, Michael Morgner, Max Uhlig und Peter Thiele.

Seitdem erweiterten Hertha Drescher und Günter Ruckdäschel ihre Schenkung im Kunstmuseum Bayreuth in jedem Jahr um bedeutende Werke zum Beispiel von Salvador Dalí, Ernst Fuchs, Horst Janssen, Caspar Walther Rauh und Paul Wunderlich aus dem Umkreis des Phantastischen Realismus und Surrealismus, aber auch aus der Konkreten und Konzeptkunst, von Otto Piene, Karl Fred Dahmen und Georg Karl Pfahler. Ein besonderer Schwerpunkt war auch die ostasiatisch inspirierte gestische Malerei von Shôichi Hasegawa oder Tilopa Monk. In den letzten Jahren kaufte das Sammlerpaar Graphiken immer wieder gezielt für die Museumssammlung, die so wichtige Blätter der Pop Art von Richard Lindner, Otto Piene und Georg Karl Pfahler erhalten hat. Einen besonderen Kontakt pflegten die beiden Sammler zu dem Altdorfer Künstler Herbert Bessel (1921 – 2013), den sie 2001 zu einer umfangreichen Schenkung an das Museum anregten.

Das Vertrauen von Hertha Drescher und Günter Ruckdäschel in das noch junge Museum wirkte wie eine Initialzündung für viele weitere Stifter und Sammler, die dem Beispiel folgten und so halfen – und bis heute helfen – das Kunstmuseum Bayreuth mit aufzubauen.


Weitere Informationen zur Ausstellung

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur Ausstellung.
Diesen können Sie als PDF-Datei herunterladen.


Ausstellungshalle Neues Rathaus
Luitpoldplatz 13, Bayreuth

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr
Freitag 9 bis 15 Uhr